Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail to someoneshare on Tumblr

Der Kern der Karma-Gleichung ist eigentlich ganz simple: Behandle andere so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Auch wenn dieser Satz leicht zu verstehen ist, fällt es uns meistens erheblich schwerer, diesen Gedanken auch in unserem Alltag umzusetzen. Deshalb haben wir 20 Tipps für Dich zusammen gestellt, die Dir dabei helfen, gutes Karma zu generieren und negatives Karma zu vermeiden.

1. Teile Dein Wissen mit jemandem, der neugierig ist.

2. Lästere nicht über andere.

3. Verzeihe. Das ist nicht immer leicht, aber vergiss nicht, dass wir alle Fehler machen und uns ständig weiterentwickeln.

4. Spende 10% Deines Einkommens für einen wohltätigen Zweck. Diese uralte Tradition findet sich in verschiedenen Glaubensrichtungen und Weltanschauungen wieder und sorgt für gutes Karma und Wohlstand.

5. Kritisiere Dich und andere so wenig wie möglich.

6. Unterstütze Unternehmen, die sich ethischen und nachhaltigen Prinzipien verschrieben haben.

7. Sei dankbar. Sage drei Menschen, warum Du dankbar bist, sie zu kennen.

8. Nimm nichts, was Dir nicht gehört. Das gilt auch für Raubkopien von Videos Software und Musik.

9. Bedanke Dich bei den Menschen, denen Du Deinen Erfolg verdankst und schmücke Dich nicht mit der Arbeit anderer.

10. Verbringe eine Stunde pro Woche damit, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen. Zum Beispiel durch eine ehrenamtliche Tätigkeit oder indem Du Zeit mit bedürftigen Menschen verbringst.

11. Komme Deinen Verpflichtungen nach. Wenn Du für etwas zugesagt hast, dann stehe zu Deinem Wort.

12. Halte Deine Versprechen. Verspreche nichts, was Du nicht einlösen kannst.

13. Freue Dich für Deine Mitmenschen und feiere ihre Erfolge. Dann kannst Du Dich im Gegenzug auf die Unterstützung Deiner Freunde verlassen, wenn Du selbst einen Erfolg zu feiern hast.

14. Vermeide es, zu lügen und zu täuschen. Sei ehrlich, aber auf eine nette Art und Weise.

15. Setze Dich mit den Nahrungsmittel, die Du isst, auseinander. Kaufe die Produkte, die angebaut wurden, ohne der Umwelt Schaden zuzufügen.

16. Lass die Gelegenheit, jemandem ein Kompliment zu machen nicht ungenutzt verstreichen. Ermutige und unterstütze Deine Mitmenschen z.B. In dem Du ihnen ernst gemeinte Komplimente machst.

17. Sei vorsichtig was Arroganz und Stolz betrifft. Sobald Du merkst, dass Du Dich als „besser” ansiehst als andere, übe Dich in Bescheidenheit.

18. Meditiere täglich für fünf Minuten und schicke heilende, liebevolle Energien an die Menschen, denen es schlechter geht als Dir.

19. Sei hilfsbereit. Hilf Deinem Partner, Deinen Eltern, Deinen Kindern und Freunden.

20. Beobachte Deine Gedanken. Viele meinen, dass unsere Gedanken harmlos sind. Doch was wir denken überträgt sich in Form von negativer oder positiver Energie auf unseren Körper und unsere Umwelt. Also denke liebevolle über Dich und andere.

Mit unseren 20 Tipps bist Du bestens gerüstet, um gutes Karma in Dein Leben zu bringen. Falls Dir noch mehr Ideen einfallen, kannst Du uns gerne einen Kommentar hinterlassen.

This post is also available in: Englisch Holländisch Spanisch Französisch Schwedisch

Leave a Comment

Error: Please check your entries!