Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail to someoneshare on Tumblr

Stell Dir vor, was passieren würde, wenn Du den Duft der Blumen draußen nicht mehr riechen könntest oder den Geruch der alltäglichen Dinge wie beispielsweise des Essens vor Dir auf dem Teller nicht mehr wahrnehmen könntest. Dein Essen wäre nicht mehr halb so ansprechend und das Leben wäre plötzlich sehr fade. Düfte und Gerüche geben unserem Leben Glanz. Ohne sie wäre das Kaleidoskop an Gefühlen und Erinnerungen das durch Düfte hervorgerufen wird, farb- und bedeutungslos. Öffne Deine Sinne für interessante Fakten und wissenswerten Dinge zum Thema Düfte, Gerüche, Parfüm und alles was damit zu tun hat.

Fakten über das Riechen

1. Du riechst mit Deinem Gehirn und nicht mit der Nase.
2. Jeder hat eine eigene Wahrnehmung was Gerüche angeht. Das heißt: Auf Dich wirkt ein Duft anders, als auf die Person neben Dir, denn für jeden von uns existieren bestimmte Gerüche, die wir nicht wahrnehmen können. Ein Raumduft der für Dich nach Veilchen riecht, kann für Deinen Freund nach Kräutern duften – und ihr könnt beide recht damit haben.
3. Düfte können Erinnerungen wecken. Die meisten dieser Erinnerungen stammen, im Gegensatz zu visuellen oder sensorischen Erinnerungen, aus den ersten zehn Jahren Deines Lebens. Ein besonders starker Auslöser für Kindheitserinnerungen ist der Duft von Buntstiften!
4. Deine Nase besteht aus 10 Millionen Geruchsrezeptoren, die 10 Trillionen Gerüche unterscheiden können.
5. Gefühle wie Angst oder Abscheu können den Geruch von Schweiß verändern. Wenn Dir dieser Geruch in die Nase steigt, kannst Du die selbe Emotion annehmen. Auch Glück und sexuelle Erregung kannst Du über den Geruchssinn wahrnehmen – zumindest bei Deinem Partner/Deiner Partnerin.
6. Menschen, die unter einem vollständigen Verlust der Geruchswahrnehmung (Anosmie) leiden, neigen eher zu Depressionen als Menschen, deren Geruchssinn intakt ist. Dysosmie bezeichnet eine allgemeine Riechstörung und Hyperosmie beschreibt eine Überempfindlichkeit gegenüber Gerüchen.
7. Die menschliche Nase ist fast genauso empfindlich wie die Nase von zahlreichen Tierarten, inklusive Hundenasen.
8. Deine Geruchszellen erneuern sich alle 28 Tage, aber Dein Geruchssinn nimmt trotzdem mit dem Alter ab.
9. Gut riechende Düfte machen glücklich. Schnupperst Du an einem Parfüm, das für Dich persönlich gut riecht, wirkt sich das positiv auf Deinen Geist aus. Wenn Du Vanilleduft liebst, habe immer ein kleines Fläschen mit Vanilleduftöl dabei, um Dich aufzuheitern, wenn Du mal schlecht gelaunt sein solltest. Auch zitronige Düfte eignen sich gut als natürliche Stimmungsaufheller.
10. Der Geruchssinn ist schwer erfassbar und deshalb sehr mysteriös. Es gibt weniger Düfte als Du vielleicht denken magst. Einige Wissenschaftler nehmen an, dass nur sieben primäre Duftrichtungen existieren: moschusartig, faulig, scharf, kampfer-artig (wie Mottenkugeln), ätherisch (wie chemisches Reinigungsmittel), blumig und minzig.
11. Blinde Menschen haben keinen ausgeprägteren Geruchssinn.
12. Parfümeure sind nicht so gut in ihrem Job, weil sie bessere Nasen haben, sondern weil sie Düfte klassifizieren können.
13. Menschen verfügen über 350 funktionierende olfaktorische Rezeptor-Gene. Mäuse haben hingegen 1,300 dieser Gene.
14. Deine Nase kann übersättigt werden, wenn Du an zu vielen verschiedenen Düften hintereinander riechst. Wie einen Computer kannst Du Deine Nase „runter fahren”, indem Du an Deiner Kleidung schnupperst. Auch der Duft von Kaffeebohnen hilft, die Nase wieder bereit für neue Düfte zu machen.
15. Männer können riechen, wenn Frauen ihren Eisprung haben. Beide Geschlechter können außerdem riechen, ob das Gegenüber einen Gen-Code hat, der dem eigenen Immunsystem ähnelt oder nicht. Tun sich zwei Menschen zusammen, deren Immunsystem-Gen-Code sehr unterschiedlich ist, kann das zu einem geschwächten Immunsystem beim Nachwuchs führen.
16. Die teilweise sehr merkwürdigen Essensvorlieben bei schwangeren Frauen könnte mit ihrem verstärkten Geruchssinn zu tun haben. Der Geruchssinn verstärkt sich meistens in der Schwangerschaft, was sich wiederum auf den Geschmackssinn auswirkt und deshalb verrückte Kombinationen wie Essiggurken mit Eiscreme zur Folge haben kann.

blog fact and trivia scent

Fakten über Parfüm

17. Parfüm wurde zuerst bei den alten Ägyptern im Rahmen von religiösen Zeremonien verwendet.
18. Der erste bekannte Parfümeur der Welt war ein mesopotamischer Chemiker namens Taputti.
19. Spuren von mindestens 4000 Jahre alten Parfüm-Fabriken wurden vor Kurzem bei Ausgrabungen gefunden.
20. Kleopatra benutzte angeblich mehrere Liter Parfümöl um Julius Cäsar zu verführen.
21. Im alten Rom wurden Hauswände mit Parfüm beträufelt, um eine wohlduftende Umgebung zu erzeugen.
22. In Griechenland wurden früher verschiedene Parfüms für die unterschiedlichen Körperregionen hergestellt.
23. Napoleon Bonaparte bat seine geliebte Josephine darum, sich nicht zu waschen, bevor er von seinen Eroberungen zurück kommen würde – so sehr liebte er ihren natürlichen Körpergeruch.
24. Das erste zeitgenössische Parfüm war gleichzeitig eine Art Getränk. Das Königin von Ungarn Wasser wurde 1370 kreiert und beinhaltete Alkohol (Brandy). Um das Beste aus diesem Parfüm herauszuholen, trugen es die Menschen damals nicht nur auf die Haut auf, sondern wurden aufgefordert, es zu trinken. Bei den heutigen Parfümpreisen wäre das ein ziemlich teures Getränk.

Womens EDP Blog Power of Perfume

Wissenswertes

25. Eine Frau besitzt durchschnittlich fünf verschiedene Parfüms.
26. Der Lieblingsduft von Männern ist der Duft von Frühstück. Bei Frauen macht der Geruch von neugeborenen Babies das Rennen.
27. 88% der Frauen tragen Parfüm, um sich selbst zu gefallen.
28. 55% der Frauen benutzen Düfte, um ihre Stimmung aufzuheitern.
29. Ein Drittel aller Männer-Düfte wird von Frauen gekauft und auch getragen.
30. Das teuerste Parfüm der Welt ist Clive Christian’s Imperial Majesty. Knapp 500 ml kosten ca. 192.000 €. Dafür ist das kostbare Parfüm auch in einer Baccarat Kristallflasche mit einer Manschette aus 18-karätigem Gold und einem 5-Karat-Diamanten verpackt.
31. Ambra ist einer der wertvollsten Rohstoffe für Parfüms. Sein Duft wird als süß und aquatisch beschrieben. Es wird im Darm von Pottwalen hergestellt, allerdings ist heutzutage der Gebrauch von natürlichem Ambra verboten und wird durch einen synthetischen Stoff ersetzt.
32. Bei der Parfümherstellung wird auf zwei unterschiedliche Ansätze zurück gegriffen. Bei beiden werden Düfte aus Blume oder Kräutern extrahiert. Beim ersten Verfahren wird gesättigtes Fett oder Wachs benutzt, das den Geruch der ausgewählten Pflanzen innerhalb von drei Monaten absorbiert. Anschließend wird Alkohol benutzt, um den Duft von dem Wachs zu trennen. Beim zweiten Verfahren werden die Pflanzen in Wasser bei 100 Grad gekocht. Der dabei entstehende Dampf wird eingefroren und verflüssigt. Alle Düfte werden gefiltert, um mögliche Verunreinigungen zu entfernen.
33. Es gibt 1000 „Nasen” auf der Welt, davon zählen ungefähr 400 zu den Luxusparfümeuren. Diese 400 Menschen sind verantwortlich für jedes Parfüm in der Welt.
34. Die Ausbildung zum Spitzen-Parfümeur dauert viele Jahre.
35. Ein Test, den angehende Parfümeure durchlaufen müssen: Sie bekommen einen Duft vorgesetzt, der aus 250 verschiedenen Komponenten besteht und sie müssen jede davon erkennen!
36. Die Komposition eines einzigen Parfüms kann Monate oder sogar Jahre dauern.
37. Der Grund, warum Männer Eau de Cologne benutzen liegt am PH-Wert. Dieser variiert zwischen Eau de Toilette, Eau de Parfum und anderen Parfümkonzentrationen. Männerhaut enthält mehr Säure, deshalb muss der PH-Wert durch Männerparfüms ausgeglichen werden. Durch Hormone, Sebumproduktion etc. variiert der Säuregehalt der Haut von Mensch zu Mensch. Daran liegt es auch, dass ein Parfüm bei jedem ein wenig anders riecht. Die chemischen Eigenschaften Deiner Haut beeinflussen tatsächlich, wie ein Parfüm an Dir riecht.
38. Das aneinander reiben der Handgelenke nachdem dort Parfüm aufgetragen wurde, zerstört die Duftmoleküle. Deshalb lass das Parfüm lieber einfach trocknen, damit es seinen wahren Duft voll entfalten kann.
39. Der Duft von Parfüm hält besonders lange im Haar. Allerdings kann der Alkoholgehalt in Parfüms das Haar austrocknen.
40. Bevor Du Parfüm aufträgst, benutzte eine feuchtigkeitsspendende Lotion. Dadurch kann sich das Parfüm besser ausbreiten und mit der Haut verbinden. Eine Lotion mit einem ähnlichen Duft wie das Parfüm oder eine duftneutrale Lotion eignet sich hierfür besonders gut.

Wir hoffen, Dir hat unsere kleine Liste gefallen. Und den wichtigsten Tipp sparen wir uns natürlich bis zum Ende auf:Bewahre Deine Düfte im Kühlschrank auf!

This post is also available in: Englisch Holländisch Schwedisch

Related posts

Leave a Comment

Error: Please check your entries!