Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail to someoneshare on Tumblr

“Du solltest täglich 20 Minuten meditieren, außer, wenn Du keine Zeit hast, dann solltest Du eine Stunde meditieren.”

Wir alle haben dieses Zitat wahrscheinlich schon mal irgendwo gehört, aber Mediation ist häufig das erste, das wir vernachlässigen, wenn wir zu viel zu tun haben. Zum Glück kannst Du die positiven Eigenschaften der Meditation auch genießen, wenn Du nur zehn, fünf oder sogar nur zwei Minuten Zeit hast.

Irgendeine Art der Meditation zu praktizieren hat viele positive Effekte. Meditieren hilft Dir dabei, Dich tagsüber besser zu konzentrieren, verbessert Deine Gesundheit, reduziert Stress und stärkt das Selbstvertrauen. Bei Meditation dreht sich alles darum, die Gedanken im Hier und Jetzt zu halten. Durch Meditation sehen wir die Dinge, wie sie wirklich sind, während unser Geist zur Ruhe kommt. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg der Meditation. Du musst einfach nur Deine ganze Aufmerksamkeit auf den jetzigen Moment legen.

Zwei-Minuten Meditation

Du hast nur zwei Minuten Zeit? Dann verwandle Dein tägliches Zähneputzen in ein achtsames Ritual. Versuche, Deine Gedanken auf den Akt des Zähneputzens zu konzentrieren. Wie fühlt sich die Zahnbürste an Deinen Zähnen an? Wie schmeckt die Zahnpasta? Wie fühlt sich Dein Körper an, wenn Du die Zahnbürste von einer Seite zur anderen bewegst? Anstatt Deine Gedanken abschweifen zu lassen und den Akt des Zähneputzens automatisch abzuspulen, bringe Deine Aufmerksamkeit zu den Dingen, die Du währenddessen fühlst und erlebe den Moment ganz bewusst.

Eine andere Entspannungsübung die Du überall und jederzeit in Deinen Alltag integrieren kannst sind Handmudras. Laut der ayurvedischen Lehre sind Mudras Gesten, die mit den Händen ausgeführt werden. Sie sollen sich förderlich auf die Gesundheit auswirken und beeinflussen den Energiefluss im Körper. Übe ein Mudra während Du im Schneidersitz sitzt oder nimm währenddessen einfach in einem bequemen Stuhl Platz – wichtig dabei ist eine langsame, tiefe Atmung. Halte jedes Mudra für mindestens 15 Atemzüge. Damit Dir der Anfang leicht fällt, haben wir drei Mudras für Dich ausgesucht:



Fünf-Minuten Meditation

Unsere Lichtmeditation ist perfekt für Tage geeignet, an denen Du fünf Minuten Zeit hast und Du kannst sie hier finden. Diese Meditationstechnik soll negative Gefühle vertreiben unter denen wir alle ab und zu leiden. Insbesondere in den dunklen Wintermonaten ist die Lichtmeditation wohltuend.

Auch Atemübungen können dabei helfen, den Geist in einen meditativen Zustand zu versetzen. Wir haben drei verschiedene Atemübungen für Dich zusammengestellt, die Dir bei Stress, Unausgeglichenheit oder Energielosigkeit helfen.

rituals-me-time-app

Zehn-Minuten Meditation

Wenn Du in Deinem Tagesablauf zehn Minuten der Meditation widmen kannst, dann probiere eine Meditation von unserer App aus. Dort findest Du geführte Meditationen, die Dir helfen, Körper und Seele zu entspannen oder Dich einfach auf den Moment zu fokussieren.

Sie lesen Blog 9 unserer 10 Tipps für ein besseres Ich. Entdecken Sie alle Blogbeiträge und freuen Sie sich auf mehr Freude und innere Gelassenheit im Alltag

This post is also available in: Holländisch Spanisch Französisch Portugiesisch, Portugal Schwedisch

Related posts

Leave a Comment

Error: Please check your entries!