Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail to someoneshare on Tumblr

Wir alle wissen, dass Sonneneinstrahlung unserer Haut nachhaltig schaden kann. Dennoch gehen wir mit dieser Schädigung oft leichtfertig um: lediglich 50% der Menschen verwenden regelmäßig Sonnenschutzprodukte. Doch wenn man sich die Tatsache vor Augen führt, dass schon ein einmaliger Sonnenbrand das Hautkrebsrisiko auch Jahre später noch enorm steigert, wäre es leichtfertig, sich nicht an eine strikte Sonnenschutzroutine zu halten. Der Fakt, dass diese Routine die Haut vor vorzeitiger Hautalterung schützt, ist ein zusätzlicher Anreiz. Hier kommen ein paar Fakten und Mythen über die Sonne und wie man sich optimal vor ihr schützt.

1. Auch eine gleichmäßige Bräune ist ein Zeichen für eine Hautschädigung.

Fakt. Sonnenbräune ist ein Zeichen dafür, dass die Haut durch Sonneneinstrahlung geschädigt wurde. Die Bräune tritt auf, wenn UV-Strahlen durch die Haut gehen und die Pigmentzellen schädigen. Je dunkler die Haut, desto stärker wurde sie beschädigt. Diese Schädigung kann zu vorzeitiger Hautalterung und Pigmentstörungen, auf lange Sicht sogar zu Hautkrebs führen. Ein sicherer Sonnenschutz ist der beste Weg, dem vorzubeugen. Möchten Sie Ihrer Haut dennoch eine sonnengeküsste Erscheinung verleihen? Testen Sie eine selbstbräunende Lotion um ihre Haut zu bräunen, ganz ohne sie den schädigenden Strahlen auszusetzen.

2. Die Sonnenpflege vom letzten Jahr ist dieses Jahr noch genauso gut.

Fiktion. Alle Kosmetika haben ein Verfallsdatum, das gilt auch für Sonnenpflege. Obwohl die Flasche vom vergangenen Urlaub noch komplett voll ist, überprüfen Sie trotzdem lieber das Mindesthaltbarkeitsdatum, da die schützenden Eigenschaften mit der Zeit nachlassen. Suchen Sie die Flasche nach einem Symbol ab, das wie eine geöffnete Verpackung mit einer Zahl darin aussieht. Diese Nummer gibt Aufschluss darüber, wie viele Monate das Produkt nach Öffnung verwendbar ist. Die meisten Sonnenschutzprodukte können in der Tat nur ein Jahr genutzt werden. Verwenden Sie Ihre Produkte schon länger? Mit dem Kauf eines neuen Produktes sind Sie auf der sicheren Seite.

3. Auch an wolkigen Tagen und im Schatten benötigt die Haut Schutz.

Fakt. An schattigen Tagen neigen viele Menschen dazu, Sonnenschutz zu vergessen, da die Sonne nicht direkt scheint, doch diese Annahme täuscht. In der Tat beeinflussen Wolken die Stärke der UV-Strahlen. Es kommt jedoch auf die Art, die Dicke und die Entfernung der Wolken an, welche Strahlung sie tatsächlich hindurchlässt. Leichte Wolken lassen noch immer einen großen Anteil der schädigenden Strahlung hindurch. Sie kann sogar durch die Wolken noch reflektiert und dadurch verstärkt werden. Dies gilt auch für schattige Plätze. Daher sollte die Haut auch an solchen Tagen mit geeigneten Produkten geschützt werden. Sogar wenn die Sonne nicht sichtbar ist, kann sie sonst nachhaltig Schaden anrichten.

4. Bei dunkler Haut ist kein Sonnenschutz notwendig.

Fiktion. Obwohl dunkle Haut nicht so schnell verbrennt wie helle Hauttypen, kann sie dennoch Schaden durch Sonneneinstrahlung davontragen und ohne entsprechenden Schutz auf lange Sicht anfälliger für Hautkrebs werden. Dasselbe gilt für sonnengebräunte Haut. Vielen Menschen denken, dass Sie auf Sonnenschutz verzichten können, wenn Sie erst einmal eine gewisse Bräune aufgebaut haben. Doch tatsächlich entspricht die Bräune nur einem Lichtschutzfaktor von 4, was nicht annähernd ausreicht, wenn man sich in der Sonne aufhält. Pflegen Sie die Gesundheit Ihrer Haut und stellen Sie sicher, dass sie über den Tag stets gut geschützt ist.

5. Mit dem Auftragen von Lichtschutzfaktor 50 am Morgen, bin ich den ganzen Tag über gut geschützt.

Fiktion. Unabhängig vom Lichtschutzfaktor muss der Sonnenschutz spätestens alle 80 Minuten erneuert werden. Viele Menschen denken fälschlicherweise, dass ein hoher Lichtschutzfaktor sie den ganzen Tag über mit nur einmal Auftragen zuverlässig schützt. Doch jede Art von Sonnenschutz muss regelmäßig erneuert werden, um einen sicheren Schutz zu gewährleisten.

6. SPF 60 schützt doppelt so gut wie SPF 30.

Fiktion. Die SPF-Angabe ist ein Maßstab dafür, wie lange Ihre Haut ohne jeglichen, zusätzlichen Schutz der Sonne ausgesetzt sein könnte, ohne zu verbrennen im Vergleich zu der Zeit, die sie mit dem Produkt geschützt ist. Das bedeutet, dass der SPF sich nicht aufaddieren lässt. SPF 30 hat eine Schutzquote von 97%, während  SPF 60 zu 98-98.6% schützt.

7. Mancher Sonnenschutz ist wasser- und schweißresistent.

Fakt and Fiktion.  Tatsächlich schützen wasser- und schweißresistente Produkte häufig zuverlässiger. Dennoch ist es gut zu wissen, dass dies lediglich bedeutet, dass der Sonnenschutz noch 40 Minuten nach dem Kontakt mit Wasser besteht. Daher müssen Sie auch diese Produkte regelmäßig erneuern,  wenn Sie viel schwimmen. Auch wenn Sie draußen Sport treiben und viel schwitzen, sollte das bedacht werden.

Wir bieten eine komplette Serie an Sonnenpflegeprodukten, die Ihnen helfen wird, Ihre Haut zuverlässig zu schützen. Zusätzlich ist sie mit einem wundervollen Duft ausgestattet, die den Sommer unvergesslich macht. Entdecken Sie sie hier: https://www.rituals.com/de-de/koerper/sonnencreme

This post is also available in: Englisch Holländisch Spanisch Französisch Schwedisch

Leave a Comment

Error: Please check your entries!