Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail to someoneshare on Tumblr

Feng Shui ist eine traditionelle chinesische Lehre, laut der sich eine harmonische Umgebung auf die Balance und den Fluss der Energien auswirkt. Die Prinzipien des Feng Shui finden häufig im Bereich der Wohnungseinrichtung Anwendung, um die eigenen vier Wände so angenehm wie möglich zu gestalten. Zudem soll Feng Shui zu Wohlstand führen. Aber wie lassen sich die Prinzipien des Feng Shui einfach und unkompliziert auf Dein Zuhause übertragen?

Feng Shui – die Kurzfassung

Alles, sogar Gegenstände, geben Energie ab. Feng Shui hilft Dir dabei, diese Energien positiv zu beeinflussen und ungestört durch Deine Wohnung fließen zu lassen. Laut der Lehre des Feng Shui ist Dein Zuhause eine Reflexion Deines Innenlebens. Deshalb sollten sich Deine Energie und die Deines Heims idealerweise im Einklang befinden damit sich Deine Ziele und Wünsche erfüllen. Die Positionierung von Möbeln, Gebäuden und der Grundriss von Räumen sollte so gestaltet sein, dass der Energiefluss zwischen Deiner Umgebung und Dir in perfekter Harmonie ist. Dabei erfüllt jeder Raum einen bestimmten Zweck und deshalb gelten für jedes Zimmer verschiedene Regeln, die den Fluss der Energien optimieren.

Das Wohnzimmer

Dein Wohnzimmer ist der Ort, an dem Du die meiste Zeit verbringst. Es sollte deshalb eine Oase der Entspannung für Dich sein.

– Halte Dein Wohnzimmer ordentlich und aufgeräumt. Unordnung wird mit negativer Energie in Verbindung gebracht. Bevor Du mit Feng Shui beginnst gilt: Entrümple Dein Zuhause, so dass es sich sauber und geordnet anfühlt.

– Ein Sofa sollte am Besten vor der Wand stehen, die am weitesten von der Tür entfernt ist, so dass Du diese immer im Blick haben kannst. Lass einen Spalt zwischen Sofa und Wand frei, damit dort die Luft zirkulieren kann.

– Eine gemütliche Atmosphäre schaffst Du mit kleinen Möbelstücken auf denen Du Bücher oder Getränke platzieren kannst. Achte darauf, dass die Wege zwischen den verschiedenen Bereichen der Räume frei bleiben, so dass Du Dich ungestört von A nach B bewegen kannst.

– Im Feng Shui spielen auch Farben eine Rolle. Falls Dein Wohnzimmer in Grautönen gehalten ist setze ein paar Farbakzente um einen harmonischen Energiefluss zu kreieren.

Das Schlafzimmer

Dein Schlafzimmer sollte der beruhigendste Ort im Haus sein, an dem Du Dich gut entspannen kannst. Es sollte ein Raum sein, in dem Du gesunde und liebevolle Beziehungen pflegen kannst und Deine Sinne zur Ruhe kommen können.

– Wähle beruhigende Farben aus. Blau eignet sich hervorragend für das Schlafzimmer.

– Dein Bett sollte nicht gegenüber der Tür platziert werden, so dass Du mit den Füßen zur Tür schläfst. Im Feng Shui wird das die Sarg-Position genannt. Wir müssen wohl nicht erklären, woher dieser Name kommt und warum Du diese Position vermeiden solltest.

– Das Bett sollte nicht unter einem Fenster stehen, denn Energie strömt durch die Fenster in einen Raum und auch wieder hinaus. Wenn Dein Bett diesen Weg versperrt wird diese Energie im Schlaf über Dich fließen was zu unruhigem Schlaf führen kann.

– Vermeide Spiegel oder Bilder an der gegenüberliegenden Wand oder über dem Bett. Sie gelten als Eindringlinge, die intime Momente mit Deinem Partner stören können.

– Verwende Kerzen (immer in Paaren) oder Duftstäbchen mit beruhigendem Duft.

Das Badezimmer

Das Badezimmer sollte möglichst geschlossen gehalten werden, denn durch den hohen Verbrauch an Wasser wird dort viel Energie fortgespült.

– Damit nicht zu viel Energie entweichen kann, sollte der Toilettendeckel runter geklappt werden und der Abfluss nach dem Baden verschlossen werden.

– Platziere einen Kristall an der Decke, damit die Energie nach oben steigt, anstatt im Abfluss zu verschwinden.

– Versuche, die fünf Elemente in Deinem Bad widerzuspiegeln (Wasser, Erde, Metall, Holz und Feuer), da diesen eine wichtige Rolle im Feng Shui zukommt.

Auch wenn Feng Shui oftmals als ein sehr schwammiges Konzept wahrgenommen wird, stellen sich positive Veränderungen häufig schon ein, wenn die Prinzipien Anwendung finden, die wir hier vorgestellt haben. Dein Zuhause ist der Ort, an dem Du entspannen darfst und Dich wohl fühlen solltest. Durch diese kleinen Tipps wirst Du Dich noch besser in Deinen vier Wänden fühlen, was wiederum positive Auswirkungen auf Dein gesamtes Wohlbefinden hat.

This post is also available in: Englisch Holländisch Spanisch Französisch Schwedisch

Related posts

Leave a Comment

Error: Please check your entries!