Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail to someoneshare on Tumblr

Jeder weiß, dass unsere Ernährung einen direkten Einfluss auf unsere Gesundheit hat. Nach der jahrtausendealten Gesundheitslehre des Ayurveda geht es uns am besten, wenn sich unsere Energien im Gleichgewicht befinden. Dazu trägt auch unsere Verdauung bei. Daher gibt es im Ayurveda verschiedene Ernährungsleitsätze. Erfahren Sie, wie Sie mit ayurvedischer Ernährung Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht bringen können.

Menschen, die Ayurveda praktizieren, glauben, dass es einige allgemeine Regeln gibt, die wir alle bei unserer Ernährung befolgen sollten, und dass wir ein vollkommenes Maß an Gesundheit und Glück erfahren, wenn wir diese beachten. Um ein harmonisches Gleichgewicht zu erreichen, rät uns die älteste Gesundheitslehre der Welt Folgendes für unsere Ernährung:

5 allgemeine Regeln der ayurvedischen Ernährung

1. Bin ich wirklich hungrig?

Ein wesentlicher Schwerpunkt des Ayurveda ist die Verdauung. Die Lehre besagt, dass wir nichts essen sollten, bis wir unsere letzte Mahlzeit vollständig verdaut haben. Häufig glauben wir, hungrig zu sein, dabei sind wir nur dehydriert. Daher ist es besser, eine Stunde nach dem Mittagessen ein Glas Wasser oder eine Tasse Tee zu trinken, als einen Snack zu naschen.

2. Bewusst essen

Vermeidung Sie Ablenkung beim Essen und erleben Sie den Moment bewusst. Ziel von Ayurveda ist ein harmonisches Gleichgewicht in unserem Leben. Während wir E-Mails lesen oder Fernsehen, können wir unsere Sinne nicht mehr auf das Essen konzentrieren und es entsteht ein Ungleichgewicht.

3. Erstellen Sie einen Speiseplan und halten Sie sich daran

Wir wissen, das ist einfacher gesagt als getan. Doch auch hier geht es wieder um das Gleichgewicht. Ayurveda steht in engem Zusammenhang mit der Natur, in der sich alles in einem Kreislauf befindet. Wenn Sie jeden Tag zur gleichen Uhrzeit essen, stabilisiert sich Ihr Blutzuckerspiegel und Ihre Energien befinden sich im Gleichgewicht. Dadurch vermeiden Sie, dass Sie während des Tages in „Löcher“ fallen.

4. Hören Sie auf die Bedürfnisse Ihres Körpers.

Falls Sie je eine Diät gemacht haben, kennen Sie diesen Rat sicherlich. Im Ayurveda gilt dies jedoch für jeden, nicht nur für Menschen, die Gewicht verlieren möchten. Achten Sie auf Ihr Sättigungsgefühl und essen Sie nicht mehr als nötig. Essen Sie langsam und geben Sie Ihrem Körper die Chance, Ihrem Gehirn mitzuteilen, wann er gesättigt ist.

5. Vermeiden Sie nach Möglichkeit verarbeitete Lebensmittel.

Wie die meisten Ernährungsspezialisten raten auch Ayurvda-Ernährungsberater dazu, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die möglichst wenige oder keine Zusatzstoffen enthalten, weil diese am gesündesten sind. Bereiten Sie Mahlzeiten aus natürlichen Zutaten zu und Sie werden die Nährstoffe besser verdauen und aufnehmen.

In unserem Interview mit Ernährungsexpertin Janesh Vaidya erfahren Sie alles über die ayurvedische Küche.

Ernährung entsprechend Ihrem Geist-Körper-Typ

Neben diesen allgemeinen Ratschlägen vertritt die Lehre des Ayurveda die Auffassung, dass jeder von uns eine einzigartige Energie-Konstitution mit besonderen Eigenschaften und Bedürfnissen besitzt. Da Nahrung zu unseren Hauptbedürfnissen gehört, ist es logisch, dass unterschiedliche Regeln gelten, je nachdem, welches Dosha, die dominante Energie in unserem System ist. Sie sind sich nicht sicher, zu welcher der drei Konstitutionen Sie gehören? Machen Sie unseren Test und erfahren Sie, welche Ratschläge für Sie gelten.

Die ideale Ernährung für den Vata-Typ

Da Vata einem kalten und trockenen Dosha entspricht, ist es wichtig, reichhaltige und nahrhafte Lebensmittel zu sich zu nehmen. Vata-Typen sind tendenziell sehr schlank. Daher geht eine Extraportion Butter oder anderes Fett nicht nur in Ordnung, sondern wird sogar empfohlen. Wenn Sie ein Vata-Typ sind, empfiehlt Ihnen Ayurveda warme Getränke, um im Gleichgewicht zu bleiben: Kräutertee eignet sich hier jedoch besser als Kaffee. Vata-Typen benötigen kein zusätzliches Koffein.

Der perfekte Ernährungsplan für den Pitta-Typ

Der Pitta-Typ gilt als feurig, daher sind kalte Speisen besser geeignet, um diese Eigenschaft auszugleichen. Nach der Lehre des Ayurveda profitieren Pitta-Typen am meisten von vegetarischer Ernährung, da Fleisch bei der Verdauung tendenziell mehr Hitze erzeugt. Wenn es Sie nach Wärme verlangt, kann Minztee helfen, dessen beruhigende Wirkung auf den leidenschaftlichen Pitta-Typ bekannt ist.

Die optimale Ernährung für den Kapha-Typ

Kapha-Typen sind gewöhnlich schwerer und binden mehr Flüssigkeit als die beiden anderen Konstitutionen. Die Ernährung ist daher sehr wichtig, um ein gesundes Gewicht zu halten. Kapha-Typen sollten auf den übermäßigen Genuss von Zucker, Fett und Salz verzichten. Gekochte, leichte Mahlzeiten sind die beste Wahl, noch besser sind „trocken gegarte“ (gebackene, gekochte, gegrillte oder sautierte) Gerichte! Scharfe Speisen mit wenigen Kalorien bilden das perfekte Mittagessen, da der Stoffwechsel im Verlauf des Tages langsamer wird.

Wenn Sie diese ayurvedischen Ernährungsregeln in Ihren Alltag einbinden, können Sie laut Meinung der Experten Ihre Verdauung optimieren. Eine gute Verdauung sorgt dafür, dass Sie den Vitamin- und Nährstoffgehalt Ihrer Speisen optimal nutzen und so Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden insgesamt verbessern. Als Einstieg haben wir für Sie verschiedene exklusive Rezepte zusammengestellt, darunter einen Karottendip mit Gemüse sowie ein Curry mit rotem Paprika.

Leben Sie gesund, finden Sie Ihr Gleichgewicht und genießen Sie.

This post is also available in: Englisch Holländisch Spanisch Dänisch Französisch Norwegisch (Buchsprache) Portugiesisch, Portugal Schwedisch

Leave a Comment

Error: Please check your entries!