Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail to someoneshare on Tumblr

Unser Leben ist heutzutage von Hektik und Stress geprägt, sodass schmerzende Muskeln und steife Nacken für viele Menschen zum Alltag gehören. Wenn wir gestresst sind, schüttet unser Körper Hormone aus, die die Spannung in den Muskeln steigern, ebenso wie unser Schmerzempfinden. Kein Wunder, dass wir uns bei Stress unwohl fühlen. Aber wenn wir uns erst einmal bewusst sind, dass unser Körper uns Stresssignale schickt, können wir diese deuten und Stress mit ein paar Tipps effektiv bekämpfen.

Schultern und Nacken

Wenn Sie den Großteil Ihrer Zeit am Schreibtisch verbringen, liegt die Vermutung nahe, dass Ihre Haltung nicht optimal ist. Aber eine schlechte Haltung kann Ihre Gesundheit beeinflussen.  So können hochgezogene Schultern beispielsweise den Blutfluss zum Hirn stören. Achten Sie bewusst darauf, Ihre Schultern zu senken, heben Sie das Brustbein und entspannen Sie den Nacken. Wenn Ihr Nacken sich verspannt anfühlt, verschränken Sie die Hände ineinander und legen Sie die Handflächen an den Hinterkopf. Halten Sie Ihren Kiefer gerade und drücken Sie die Hände leicht gegen Ihre Oberschenkel, während Sie das Kinn auf die Brust senken. Nutzen Sie währenddessen Ihre Hände, um den Kopf sanft von den Schultern wegzudrücken.

Das Kinn

Manche Menschen haben die Angewohnheit, mit den Zähnen zu knirschen, den Kiefer zu knacken oder die Lippe zusammenzukneifen, wenn sie unter Stress leiden. Um den Kiefer zu entspannen, öffnen Sie die Lippen leicht und spüren Sie, wie die Spannung umgehend von Ihnen abfällt. Wenn Sie das Gefühl haben, dass dies noch nicht ausreicht, öffnen Sie den Mund so weit es geht, um die Muskeln zu dehnen. Und vergessen Sie nicht zu lächeln! Lächeln entspannt die Gesichtsmuskeln und sorgt dafür, dass Sie sich direkt besser fühlen.

 

theirituaofdaomassage

Massage

Eine Massage ist ein guter Weg, um Körper und Geist zu entspannen. Wenn Sie spüren, wie die Muskeln sich verhärten, massieren Sie sie leicht, um sie zu lockern. Insbesondere die Muskeln zwischen den Schultern und Nacken werden Ihnen die kleine Massage zwischendurch danken. Ein kleiner Tropfen Massageöl vereinfacht die Reibung zwischen den Händen und der Haut. Wählen Sie einen entspannenden Duft, wie unser The Ritual of Dao Relaxing Body & Massage Oil mit beruhigendem weißem Lotus.

Yoga

Von Yoga profitiert der Körper in vielerlei Hinsicht, insbesondere in stressigen Zeiten. Yoga motiviert Sie dazu, Ihrem Körper mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Die verschiedenen Haltungen stärken den Gleichgewichtssinn, der unter den vielen Stunden am Schreibtisch leiden kann. Finden Sie Ihre persönliche Yoga-Routine mit unserer kostenfreien App: https://eu.rituals.com/en-nl/app.html

Das “Om“

Wenn Sie schon mal an einer Yoga-Stunde teilgenommen haben, werden Sie wissen, dass Yogis Ihre Übungen immer mit dem „Om“-Ruf beenden. Anfangs wirkt das vielleicht etwas ungewöhnlich, doch dieser Ruf ist speziell für diesen Zweck entstanden. Das Mantra verursacht leichte Vibrationen im Körper, die die Nasennebenhöhlen und Atemwege öffnen. Zudem nimmt es der Gesichts-, Nacken- und Oberkörpermuskulatur die Spannung.

Handtherapie

Vergessen Sie Ihre Hände nicht! Insbesondere, wenn Sie viel Zeit am Computer oder mit Schreiben verbringen, können Ihre Hände sich verkrampfen. Der Punkt zwischen Daumen und Zeigefinger kann Ihnen helfen, sich zu entspannen. Massieren Sie diesen Punkt leicht in Form von kleinen Achten. Üben Sie dabei leichten Druck aus und die ganze Hand wird hiervon profitieren.

Meditation

Gerade in stressigen Phasen ist es wichtig, sich Zeit für sich selbst zu nehmen und zu entspannen. So schaffen Sie sich eine Balance zum stressigen Alltag. Meditation ist ein guter Weg, um Körper und Geist wieder in Einklang zu bringen. Unsere App hilft Ihnen mit verschiedene Anleitungen, Ihr Gleichgewicht wiederzufinden. Probieren Sie es aus: https://eu.rituals.com/en-nl/app.html

Atmung

Vergessen Sie auch Ihre Atmung nicht. Stress führt zu einer kurzen und flachen Atmung, was dazu führt, dass wir die Spannung nicht lindern können. Nehmen Sie sich täglich ein paar Minuten, um eine ausgeglichene Atmung zu üben. Legen Sie die Hände auf den Bauch und versuchen Sie, in die Handflächen hineinzuatmen. Legen Sie dabei besonderen Wert auf das Ausatmen, denn das entspannt den Körper. Wenn Ihnen das noch nicht ausreicht, entdecken Sie hier unsere Atemübungen  http://www.enjoythemomentrituals.com/breathing-exercises-for-the-body-mind/

This post is also available in: Englisch Holländisch Spanisch Französisch Schwedisch

Leave a Comment

Error: Please check your entries!