Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail to someoneshare on Tumblr

Die weltberühmte Streetartist MadC (Claudia Walde aus Bautzen, Deutschland) verleiht mit ihrer Leidenschaft ihrer Seele Ausdruck. Rituals hat sie gebeten, ein Kunstwerk in ihrer eigenen visuellen, dynamischen Sprache für unsere Limited Edition Express your soul anzufertigen. Dazu hat sie sich von der spritzigen, sommerlichen Energie von Verbene und ätherischen Ölen wie Petitgrain inspirieren lassen. Wir haben MadC gefragt, ob sie uns ein paar Einblicke in ihren Schaffensprozess, ihre Rituale und ihren Selbstausdruck durch Kunst geben kann.

 Wie lassen Sie Ihrer Seele freien Lauf und was bedeutet es für Sie?

Ich drücke mich durch die Farben aus, die ich für meine Kunst nutze. Und ich versuche mir treu zu bleiben. Als ich mit der Streetart begonnen habe, habe ich mich nach dem Graffiti-Regelbuch gerichtet und Namen in von New Yorker Graffitikünstlern beeinflussten Buchstaben gemalt. Aber ich habe mich durch ihre Regeln eingeengt gefühlt. Deshalb habe ich nach und nach meinen eigenen Stil entwickelt. Ich möchte die Energie und Dynamik der Buchstaben zeigen, ohne sie selbst abzubilden. Alles, was ich inzwischen male, ist ein Teil meiner Seele. 

Was inspiriert Sie zu Ihren Kunstwerken?

Mich inspiriert eigentlich alles. Häufig werde ich zum Beispiel durch den Aufbau und die Form der Wand, an der ich arbeite, oder deren Umgebung inspiriert. Oder auch eine Reise, weil mich das aus meiner Komfortzone herausbringt. Die Zusammenarbeit mit Rituals war eine vollkommen neue, inspirierende Herausforderung. Die Arbeit mit verschiedenen Materialien und die tollen Düfte haben mir sehr dabei geholfen, meine Seele durch meine Kunst auszudrücken. Das war eine tolle Erfahrung.

Wie ist es, eine Wand zu bemalen?

Es ist sowohl ein kreativer Prozess als auch Sport. Ich male mit meinem ganzen Körper. Was ich also male, ist Teil meiner Energie und Bewegung. Manchmal höre ich Musik und tanze, während ich male. Wenn ich große Wandbilder male, brauche ich einen Aufzug. Die körperliche Herausforderung ist also immer anders – manchmal bin ich zwölf Stunden ununterbrochen auf einem Podest. Während ich male gehe ich so sehr darin auf, dass ich die Anstrengung gar nicht merke. Erst wenn ich fertig bin, tut mir jeder Muskel weh. Ich bin erschöpft aber glücklich. 

Haben Sie ein spezielles Ritual in Ihrem künstlerischen Prozess?

Mein Ritual ist die Vorbereitung. Zuerst sortiere und arrangiere ich meine Farben, dann lege ich mir mein Werkzeug zurecht. Anschließend schaue ich mir die Mauer einige Minuten aus der Entfernung an und entscheide, wo ich anfange. Danach ziehe ich mir meine bequemen Mal-Schuhe an und drehe Musik auf. Ich möchte mich in meiner eigenen Welt verlieren und für ein paar Stunden mit niemandem reden; das ist für mich wie Meditation – mein eigener, glücklicher Ort.

„Unsere Gesellschaft lässt uns kaum Platz für die Ruhe und die Zeit, die nötig sind um innere Stärke zu entwickeln. Es ist wichtig, sich Zeit zu nehmen und auf die innere Stimme zu hören, die Stimme der Seele.“

Was sind Ihre persönlichen Rituale? 

Ich habe viele kleine Rituale neben dem Malen und alles, was damit verbunden ist. Ich liebe es zu kochen und mache daraus ein wöchentliches Ritual. Das bedeutet ich suche mir ein Rezept aus, kaufe die Zutaten und bereite das Essen und den Tisch vor. Das Ritual ist perfekt, wenn die ganze Familie am Tisch zusammenkommt und das Essen genießt. Ein weiteres Ritual für mich ist ein heißes Bad nehmen und mit einem guten Buch und tollen Produkten mindestens eine Stunde in der Badewanne zu verbringen.

Wurden Sie von MadC’s Leidenschaft inspiriert? Besuchen Sie uns in einem unserer Stores und lesen Sie den ganzen Artikel in unserem Sommermagazin, das Sie bei jedem Einkauf dazu erhalten.

This post is also available in: Englisch Holländisch Spanisch Französisch Portugiesisch, Portugal Schwedisch

Leave a Comment

Error: Please check your entries!