Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail to someoneshare on Tumblr

Meditation wird heutzutage immer häufiger praktiziert. Eines Tages wird sie ebenso zur Routine wie das tägliche Zähneputzen. Den Geist zu klären kann ein langer Prozess sein, doch um die Vorteile der Meditation zu erleben, benötigen Sie nur ein paar Minuten am Tag. In Asien kennt man diese Praxis seit Jahrtausenden. Sind Sie bereit, Zen zu werden?

Training für Ihren Geist

Beim Meditieren geht es darum, den Geist zu verändern, um im Moment zu leben. Der Stress von gestern und die Sorgen von morgen werden losgelassen. Wenn Ihr Geist friedvoll ist, sehen Sie die Dinge, wie sie wirklich sind. Betrachten Sie die Meditation als Training für Ihren Körper und Geist, ohne vor die Tür zu gehen.

Buddhas Wurzeln

Mehrere archäologische Studien zeigen, dass Meditation seit mindestens fünftausend Jahren praktiziert wird. Begründet wurde sie von Buddha, der nach neunundvierzig Tagen intensiver Meditation die Erleuchtung erlangte. Anschließend gab er seine Erfahrungen an andere weiter. Seine Lehren sind die Grundlage der Meditation, die wir heute kennen. Für ein Leben im Zen müssen diese Lehren nicht rigoros befolgt werden. Schon mit ein paar Übungen täglich werden Sie deutliche Ergebnisse spüren.

Nur in Asien

Obwohl es Meditation seit Tausenden von Jahren gibt, wurde sie bis Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts nur in Asien ausgeübt. Woran liegt das? Früher dauerte eine Reise in den Fernen Osten nicht nur Wochen, sondern kostete vor allem mehr, als man in seinem ganzen Leben verdiente. Als das Reisen preiswerter und weniger zeitaufwendig wurde, gelangte die Meditation schließlich auch in den Westen.

Von den Hippies angenommen

Nachdem das Wissen die Ozeane überquert hatte, nahmen die Hippies die Meditation mit offenen Armen an. Sie erlebten in den 60er und 70er Jahren die Vorteile der Meditation.

Die Verbreitung der Meditation

Im Laufe der Zeit nahm die Beliebtheit der Meditation enorm zu. Mit zahlreichen Büchern wie Die Kraft der Gegenwart von Eckhart Tolle (1997) und The Spontaneous Fulfillment of Desire von Deepak Chopra (2003) spricht sie täglich mehr Menschen an.

  • 2007 hatten 9,4 % aller Amerikaner mindestens einmal meditiert.
  • Sieben Jahre später, im Jahr 2014, versammelten sich 100.000 Menschen zum größten Meditations-Event der Geschichte.
  • In diesem Jahr meldete die niederländische Zeitung „de Volkskrant“, dass 16 bis 21 % der Niederländer gelegentlich und 10 % regelmäßig meditieren.

Warum meditieren?

Rund 2.000 Studien zeigen die folgenden positiven Wirkungen von Meditation:

  • Erhöhter Fokus und mehr Aufmerksamkeit
  • Mehr Liebe für sich und andere
  • Verbesserter Schlaf, stärkeres Immunsystem und besseres Gedächtnis
  • Weniger Stress, Ängste und Depressionen

Erleuchtung in fünf Minuten

Beginnen Sie mit der Rituals App noch heute, Ihren Geist positiv zu beeinflussen. Nehmen Sie sich täglich fünf Minuten Zeit für sich selbst: ein wenig „Me Time“. Um optimale Ergebnisse zu erreichen, haben wir uns mit den Besten zusammengetan: Delight Yoga sind nicht nur Yoga-Experten, sondern auch Spezialisten für Achtsamkeit. Probieren Sie es einfach fünf Minuten täglich aus – wir sind sicher, dass Sie schon bald mehr wollen.

#myrituals

Betrachten Sie Ihre fünfminütige Meditation als Ritual, und bauen Sie sie in Ihren Alltag ein. Teilen Sie Ihre täglichen Rituale mit dem Hashtag #myrituals mit dem Rest der Welt. Das kann alles sein, vom Milchaufschäumen für den Cappuccino bis zu einer köstlichen Snackpause. Lassen Sie sich inspirieren, oder ermutigen Sie andere, die positive Wirkung der Meditation kennenzulernen.

This post is also available in: Englisch Holländisch Spanisch Französisch Schwedisch

Leave a Comment

Error: Please check your entries!