Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail to someoneshare on Tumblr

Nach 30 Tagen guten Karmas, endet unsere Reise hier. Mehr als 50.000 Menschen nahmen an unserer Herausforderung teil, ließen sich inspirieren und verhalfen zu gutem Karma – weltweit! Wir hoffen, wir konnten dir schöne, überraschende Momente bieten – geprägt von gutem Karma! Wir fragten unsere Blogger, wie sie mehr Karma in ihr Leben einbrachten – lies deren Antworten hier und teile uns mit: Wie konntest du mehr gutes Karma in deinen Alltag einbringen?

Leonie Hanne Ohh Couture

Influancer

 

Empfandest du die Herausforderung als schwierig, oder hattest du Spaß?
Die Herausforderung brachte unglaublich viel Spaß, zugleich regte es zum Nachdenken an. Ich reise viel, weshalb es manchmal schwer fällt mich auf die positive Dinge zu konzentrieren – auch wenn man es fokussieren sollte!

Was konntest du durch die Karma Herausforderung hinzugewinnen?
Es lehrte mich erneut, das sein einfaches Lächeln so viel bewirken kann.

Tatyana Beloy – Tatyana Beloy

influander2

Wie empfandest du die #30daysofgoodkarma Aktion?
Mir gefiel es wirklich gut. Täglich zu einer netten, inspirierenden Email aufzwachen macht nicht nur Spaß, es animiert zudem, etwas Gutes zu tun!

Welcher Tag gefiel dir am besten?
Tag 5 – sei liebevoll zu einem Fremden, war definitiv am besten! Ich erhielt so viele nette Kommentare zu meinem Post, welcher zeigte, dass ich Rosen unter Scheibenwischer fremder Autos klemmte. Solch einfache Dinge können einen solch großen Effekt haben!

Was konntest du durch die Karma Herausforderung hinzugewinnen?
Ich bin ein eher positiver Mensch und dennoch gab mir all die positive Resonanz so viel Energie! Die “Herausforderung” war zudem ein echter Eisbrecher und verhalf mir zu tollen Konversationen mit meinen Mitmenschen.

.

Jasmin – Tea & Twigs

influancer3

Gab es etwas, was du innerhalb der 30 Tage erreichen wolltest?
Absolut! Ich wollte vor allem mein Mind-Set stärken und die kleinen, guten Taten zur Routine werden lassen. Man braucht ja nur ca. 30 Tage um ein neues Ritual oder eine Angewohnheit fest zu etablieren und dafür wollte ich die Challenge nutzen. So wird es in Zukunft noch einfacher Gutes zu tun.

Empfandest du die Herausforderung als schwierig, oder hattest du Spaß?
Manchmal ist es natürlich schwer über Details, kleine Probleme oder den persönlichen Standpunkt hinwegzublicken und das große Ganze zu betrachten und sich über den eigenen Tellerrand zu schubsen. Am Ende überwiegt hier aber der Spaß und das tolle Gefühl, wenn man es geschafft hat.

Was konntest du durch die Karma Herausforderung hinzugewinnen?
Hoffentlich jede Menge Karma 🙂 Auf jeden Fall ganz viele tolle Reaktionen und einen schönen Austausch mit Lesern und meinem Umfeld. Immer wenn ich über die Challenge gesprochen habe sind tolle Konversationen dabei herausgekommen. Auch die verschiedenen, persönlichen Definition des Begriffs „Karma“ fand ich super interessant.

This post is also available in: Englisch Holländisch Spanisch Französisch Schwedisch

Related posts

Leave a Comment

Error: Please check your entries!